27. Hochburg der Feste - Burg Blomendal

Die Burg Blomendal in winterlicher Landschaft

Quelle: WFB/Jens Lehmkühler

Mittelalterliches Flair und sommerliche Unbeschwertheit sind vereint, sobald sich wieder Open-Air-Veranstaltungen verschiedenster Genres von Klassik bis Rock in Blumenthal die Ehre geben und den Burggarten mit musikalischen Klängen erfüllen. Als winterliches Pendant in der Vorweihnachtszeit verspricht der "Burgfrieden" mit Konzerten, Handwerksmarkt und Schlemmereien im Fackelschein gemütliche Stunden. Bremens einzige noch erhaltene Burg und ältestes, nicht-kirchliches Gebäude der Stadt ist somit ein wahrer Geheimtipp für Events in familiärer Atmosphäre, denn auch Basare, Lesungen und Schulprojektwochen sind rund ums Gemäuer zu Hause. 1354 von räuberischen Rittern erbaut, wohnten hier einst standesgemäß alle Bremer Bürgermeister. Ein Ambiente wie geschaffen, um sich das ewige Ja-Wort zu geben. Blickt das Hochzeitspaar nach oben, weisen Verzierungen direkt den Weg in eine glückliche Ehe: Die sogenannte Tugenddecke ist 400 Jahre alt und enthält Inschriften wie "Liebe", "Treue" oder "Hoffnung".


Das Burg- und Stadtteilmuseum ist jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat von 15-17 Uhr geöffnet und mit den Buslinien 90-92 und 94-96 erreichbar.
www.burgblomendal.de