3. Tradition trifft Töne - Wätjens Park

Weiße Parkbank in Wätjens Park.

Bildquelle: Rainer Frankenberg

Über Jahrzehnte schlief er eingezäunt zwischen dem Kämmerei-Quartier und Vulkan-Werft in Bremen-Nord einen unberührten Dornröschenschlaf. Glück im Unglück, denn so konnte Wätjens Park vor einiger Zeit wieder schrittweise in den Originalzustand des 19. Jahrhundert versetzt werden, der seine Gäste verzaubert: Obstwiesen mit saftigen Äpfeln zum Selberpflücken, ein Stelldichein von Rehen und Fledermäusen in der Dämmerung und großzügige Joggingstrecken mit Beleuchtung auf einzelnen Wegen. Ursprünge liegen in der Bremer Kaufmannsfamilie Wätjen, Eigentümer der einstmals größten privaten Segelschiffsreederei der Welt. Ihren Sommersitz zierten sie mit Gedächtnistempel, Terrassengarten, gusseiserne Brunnen und einem schlossartigen Landsitz, die allesamt heute noch erhalten bzw. wieder hergestellt sind. Doch hält der Ort zwischen Vegesack und Blumenthal nicht nur Erinnerungen wach, er schafft auch neue: Informative Parkführungen oder das Festival "Folk im Park" in der heiteren Atmosphäre des englischen Landschaftsgartens sind ein lohnendes Ausflugsziel.


Eintritt frei! Das Festival "Folk im Park" hat sich mittlerweile als sommerliches Open Air Highlight im August etabliert (Haltestelle "Wätjens Park, Linien 91, 92 und 94).
www.waetjens-park.de
www.folkimpark-bremen.de